Tommy und Bella, Kater und Kätzin, ca. 2013 geboren, beide weiß und getigert, wurden im Garten eines Hauses zurückgelassen. Seit einigen Monaten leben die beiden auf einer spanischen Pflegestelle, wo sie sich gut eingelebt haben. Tommy lässt sich gerne streicheln und scheint sich bestens an jede Umstellung anzupassen. Bella ist etwas schüchterner, lässt sich auch streicheln aber sie bleibt dabei immer noch etwas vorsichtig fremden Menschen gegenüber. Sie braucht Zeit, um Vertrauen zu fassen.

Die beiden Katzen hängen sehr aneinander, deshalb wollen wir das Pärchen auch nicht trennen, sie haben doch nur noch sich beide.

Leider stellte sich heraus, dass auf die arme Bella mit Schrotkugeln geschossen wurde und Eine noch im Nasenrohr steckte. Ca. 1- 2 mal im Jahr hatte sie dadurch einen Schnupfen weil die Schleimhäute gereizt wurden, mit einer Antibiotika Spritze war es aber immer schnell ausgeheilt. Wer tut einem Tier so etwas an? Der TA in Spanien hat die Kugel in einer schwierigen OP entfernt, damit Bella mehr Vermittlungs-Chancen hat. Der Tierarzt meint, nun ist ihre Nase frei und sie kann normal atmen: damit sollten es keine weitere Entzündungen geben, vielleicht irgendwann sowas wie eine leichte Erkältung.

Beide Katzen sind ist kastriert, entwurmt, gechipt und geimpft und negativ auf FIV und Leukose getestet, wofür eine Schutzgebühr pro Tier entsteht, um wieder anderen Tieren die medizinische Grundversorgung zu ermöglichen.

Kontakt:

Gabi Hailer
07236-932970 oder 0162 / 9013004
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!