Aneto (geb. 27.03.2014), verliert in Kürze erneut sein Zuhause. Die Pflegestelle kann ihn nicht mehr lange behergen, aber wohin mit ihm? Niemand kann Aneto aufnehmen. Alle Pflegestellen sind belegt. Wir können ihn nicht wieder auf die Straße lassen. Damit kommt er nicht klar und es ist auch nicht im Sinne der Tierschutzarbeit.

Aneto ist ursprünglich ein Fundkater. Aber inzwischen möchte er "seinen" Menschen nicht mehr missen und auch nicht mit anderen Katzen teilen. Er ist schon ein etwas "spezieller" Kater, der durch andere Katzen gestresst ist. Inzwischen ist er auf einer Pflegestelle, ohne Freigang, was sich sehr gut und positiv auf seine Psyche auswirkt. Er ist total ruhig und lieb, verschmust und verspielt. Er liebt es "Nasenstüber" zu geben. Aber er hat Angst vor Händen. Vermutlich ist er in der Vergangenheit geschlagen worden.

Aneto sollte als Einzelkater leben dürfen. Eine Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon/Terrasse wäre ideal für ihn. Allerdings sollte seine neue Familie schon katzenerfahren sein und ihm etwas Zeit geben zum eingewöhnen. Denn dann ist er ein toller Kater.

Aneto ist kastriert, entwurmt, gechipt, geimpft und negativ auf FIV und Leukose getestet, wofür eine Schutzgebühr pro Tier entsteht, um wieder anderen Tieren die medizinische Grundversorgung zu ermöglichen.

Kontakt:

Gabi Hailer
07236-932970 oder 0162 / 9013004
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!